Nach oben PsiSoft Home Kontakt Links

Juni '99 Treffen
Epoc Szene CeBIT 2000 Juni '99 Treffen CeBIT 1999 alte Änderungen

 

[Under Construction]

Besucherzähler

Anlaß

Michael Zimmer hatte mal wieder zu einem großen Psion User Treffen in Frankfurt aufgerufen. Anlaß war - ganz klar - die Markteinführung der Serie 5mx Pro in Deutschland, obwohl er dies bei der ersten Terminangabe noch nicht erzählen durfte.

So hatten wir gestern in Frankfurt dann auch einen S5mx Pro zum Bestaunen & Anfassen dar, den Michael bereitwillig allen zur Verfügung stellte. So konnten sich viele User erstmals ein genaues Bild vom Neuen machen und so gab es dann auch gleich ein paar Leute mehr, die sich für einen S5mx Pro interessierten, als zuvor. Zum Leidwesen einiger begeisterter Tester war aufgrund von Krankheit Mike Fleischer als offizieller Vertreter der Firma PSIOlogic (Mailorder Partner der Psion GmbH) nicht anwesend und so mußten die Bestellungen noch bis Montag warten.

0699_1.jpg (36486 Byte)
Dieses Bild zeigt Serie 5, Serie 5mxPro & Serie 5 Limited Edition (v.l.n.r.)

 

Hardware & Software Tests

Natürlich wurde das neue Gehäuse, der schnellere Prozessor, das bessere Display und das neue Betriebssystem (Epoc Release 5) von allen bestaunt und umfangreich getestet. Konnte man am Anfang noch selbst ein bißchen mit dem neuen 5er spielen, wurde es später immer enger. Hier kam das Equipment von Patrick Schappert zum Einsatz. Patrick, angestellt bei der Firma Medium, stellte seinen Videobeamer mit angeschlossener Kamera zur Verfügung, obwohl er selbst nicht anwesend war. Nur dieses lobenswerte Engagement machte es möglich für alle Psion User eine interessante Präsentation durchzuführen. Im Vordergrund standen hier weniger die Verbesserungen in den einzelnen Programmen wie Word und Agenda oder Tabelle, sondern vielmehr die neue Applikation Kontakte und natürlich die völlig neue Message Suite (die nicht einmal unter dem alten Betriebssystem läuft) mit der Java-Unterstützung im Web-Browser. Jan hatte schon lange auf die Java Unterstützung bei Psion's PDAs gewartet und machte sich sofort dran die Java Virtual Machine und danach noch die verschiedensten Java Applets auf den Psion Serie 5mx Pro zu kopieren.  Und man kann ohne zu übertreiben sagen, daß das Ergebnis überwältigend war. Einfache Applets und auch solche mit Grafiken und Animation stellten kein Problem für den Webbrowser oder den Prozessor dar. Alles lief in fast ähnlichen Geschwindigkeit wie auf einem Notebook! Einzig bei einem umfangreichen Spiel mit viel Animationen und Farben streikte dann der Psion, aber dies ist ja auch nicht das primäre Anwendungsgebiet der JVM auf dem Psion.

 

Aber auch die Nostalgie kam nicht zu kurz

Wir, vertreten durch Sebastian Hochstetter, brachten einen 10 Jahre alten Psion Computer zum Treffen mit: den MC400! Schon vor 10 Jahren zeigte Psion, was erst in den letzten Jahren in den Notebooks verwirklicht wurde. Obwohl der MC400 die Vorgängerversion des SIBO Betriebssystem der Serie 3 Classic verwendet, kann man über ein Touchpad einen Mauszeiger steuern und somit Menüoptionen auswählen oder Dialogboxen und ganze Programme auf dem Bildschirm verschieben.

s5mc400.jpg (45612 Byte)
Serie 5 und MC400 im Größenvergleich

mc400.jpg (43237 Byte)
Das große Display des MC400 und direkt darunter das Touchpad

Da ist es schon fast ein Paradoxon, daß Psion an dieser Baureihe (MC200, MC400, MC600) fast Pleite gegangen wäre, aber Psion war mit diesen Geräten einfach zu früh auf dem Markt. Es ist schon erstaunlich mit welchen Funktionen und Möglichkeiten der MC400 ausgestattet ist. Er verfügt über vier SSD-Laufwerke (Serie 3 nur zwei), zwei Erweiterungsschächte für Schnittstellen, Modem, Barcodeleser etc., eine Fast-Serial-Schnittstelle zum Anschluß eines externen batteriebetriebenen Diskettenlaufwerks sowie über Anschluß eines Mikrofons und Lautsprecher obwohl beides bereits eingebaut ist. Auch die Akkulaufzeiten lassen heutige Notebooks sehr alt aussehen: Mit einem NiCad 600mAh Akku läuft der MC400 ca. 15 Stunden, mit einem NiCad 1Ah Akku ca. 25 Stunden und mit acht Alkali-Zellen sogar 60 Stunden! Der kleine Bruder MC200 hält sogar noch länger durch - hier sind die Werte 18, 30 und 75 Stunden.

Markus, bekannt unter seinem Spitznamen Marukusu, die verschiedenen Heiskleberbauteile und neuerdings auch durch sein Batterieprogramm, holte sofort sein Nullmodemkabel heraus und dann war es für den MC400 ein Klacks auf die Laufwerke der Serie 5 zuzugreifen. Auch PsiWin 2.2 erkannte bei uns den MC400 sofort als neuen Benutzer und stellte ein Verbindung her.

 

Der erste Bug im Serie 5mx Pro? - Oder doch nur ein Feature

Als es dann auf ca. halb neun zuging waren nur noch wenige Psioten anwesend, so daß draußen ein kleiner Tisch zum Schauplatz diverser Tests und Gemeinheiten wurde. So mußte Michael bald feststellen, daß er auf seinem Psion im Systembildschirm plötzlich alles doppelt sah (im wahrsten Sinne des Wortes).

doppel.jpg (36521 Byte)
Das System scheint plötzlich alles doppelt anzuzeigen - kennen Sie die Lösung?

Seine erste Reaktion war das Starten des Navigators und damit war das Thema ersteinmal für ihn erledigt, aber er wollte dann doch hinter den Trick kommen. War es denn ein Trick? Überlegen Sie mal, wie man den Systembildschirm so wie auf dem Bild oben hinbekommt und auch noch weiterarbeiten kann. Kleiner Tip, dies geht erst ab Epoc Release 5, also nicht auf einem Serie 5 Classic.

Die Auflösung:

Viele haben es ja schon erraten. Mit der Release 5 von Epoc kann man jetzt beliebige Bilder als Hintergrundlogo bzw. Hintergrundbild verwenden, es handelt sich also um ein Feature - sogar ein sehr nettes, wie wir meinen. Zum Erstellen eines solchen Bildes verwendet man die Applikation 'Skizze' und wählt hier einen Menüpunkt, der die gesamte Zeichnung oder nur einen markierten Ausschnitt als Hintergrundbild speichert. Danach kann man im System in den Einstellungen das entsprechende Bild auswählen.
Auf dem Treffen haben wir einfach einen ScreenShot mit der Tastenkombination Strg-Shift-Fn-S des Systembildschirms angefertigt und dann in Skizze eingeladen und als Hintergrundbild gespeichert.

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@psisoft.de
Copyright © 2000 PsiSoft, Sebastian Hochstetter
Stand: 04. Mai 2000